Topographia Palatinatus Rheni: S. Nicolà

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
S. Nicolà (heute: Saint-Nicolas-de-Port)
<<<Vorheriger
Neufville
Nächster>>>
Nicy
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 26–27.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Saint-Nicolas-de-Port in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[26]
S. Nicolà, S. Nicolas, Niclasborg
Fanum S. Nicolai.

Es wird dieser Ort heutigs Tags insgemein für eine Stadt gehalten / ob er schon keine Mauren noch Anno 1620. gehabt / und auch solche seithero schwerlich bekommen haben wird. Ist aber sonsten gar wol und schön / wie eine Stadt / ehe er Anno ein tausend sechs hundert fünff und dreyssig / durch die Crabaten / mit Feuer übel zugerichtet worden / erbauet gewesen. Ligt zwischen Luneville, und Nancy, in Lothringen / und von jeder der besagten zwo Städte zwey Meilen / auff der Landstrassen von Straßburg nach Nancy, und Pariß / an dem Wasser Murta, oder Meurta, und ist wegen der Kauffmannschafft / und Jahrmessen / vor dem Krieg / sonderlich berühmt gewesen. Wie es dann ein ziemlich grosse Stadt / und also viel frembde Leuth zu behrbergen bequem ist. Die Kirchen allda mit zweyen Thürnen ist schönen / und groß / und S. Nicolao, auß Lycia bürtig / Bischoffen zu Myra, zu Ehren erbauet worden; wie dann auch ein Glaich von seiner Hand / mit Gold und Edelstein versetzt / vorhin [27] da gewiesen worden ist. Siehe Abrahamum Ortelium in Itinerario Gallo Brabantino pag. 291. Theils nennen diesen Ort Niclasport. Kemnitzius im zweyten Theil vom Schwedischen Krieg lib. 3. fol. 916. a. sagt / daß Anno 1635. deß General Gallas Croaten diesen schönen Ort in Brandt gesteckt / daß selbiger / sampt der Kirche / gantz in die Asche gesetzt / auch der grosse Heilige auff seinem Altar selbsten mitverbrant worden seye. Es muß die Priorey allhie grosses Einkommen haben / weilen auch ein Cardinal von Lothringen allda Prior gewesen ist.