Topographia Saxoniae Inferioris:Köndern

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Köndern (heute: Könnern)
<<<Vorheriger
Kiel
Nächster>>>
Krakaw
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 151.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Könnern in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[151]
Köndern.

Von Theils Kindern genandt / ein Stättlein im ErtzStifft Magdeburg / an der Sala / vnnd 2. Meilen von Bernburg / wie man berichtet / gelegen / vnd ins Ambt Gebichenstein / wie Nehel in Erklärung deß Ertzstiffts Magdeburg bezeuget / gehörig. Chytraeus lib. 21. Saxon. saget p. 565. daß Graff Johann von Manßfeld / Anno 1566. dieses Magdeburgische Stättlein eingenommen / vnnd geplündert habe. Vnd bey demselben solle der Schwedische FeldMarschall Torstensohn / Anno 1644. durch die Saale gangen seyn.