Topographia Saxoniae Inferioris:Leha

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Leha (heute: Lehe(Bremerhaven))
<<<Vorheriger
Lawenburg
Nächster>>>
Lehmcloster
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 153.
Siehe auch: Wikipedia-logo.png Burg Bederkesa
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Lehe (Bremerhaven) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[153]
Leha /

Ein schöner vnd reicher Marckt / bey der Weser / an einem fruchtbaren Ort gelegen / vnnd der Statt Bremen / zur Landvogtey vnnd Schloß / Bederhoßen gehörig; welches Schloß nicht allem mit einem Graben / vnnd Wall / verwahret / sondern auch mit einem Zeughause / vnd stätiger Besatzung / versehen ist / vnd vnder ihme 7. Pfarren / vnd bey 19. Dörffer hat / vnd vor Zeiten / eine Herrschafft / oder Herrligkeit / genant worden ist.