Topographia Saxoniae Inferioris:Norburg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Norburg (heute: Schloss Nordborg)
<<<Vorheriger
Nicopen
Nächster>>>
Obenrad
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 187.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Schloss Nordborg in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[187]
Norburg / Nordburch /

Auch in besagter Insel Alsen gelegen / Johann Peters / in der Holsteinischen Chronick / ein Hauß oder Schloß / vorgedachter Pontanus aber ein Stättlein nennen; welches beedes zugleich seyn kan; sonderlich / weil Hertzog Friederich zu Schleßwigg / vnd Holstein / der Sunderburgischen Lini / Hertzog Hansen / (so König Friederichs deß Andern in Dennemarck Bruder gewesen / vnd zu Sunderburg sich gesetzt) Herr Sohn / der Anno 1581. den 26. Novembris / gebohren worden / vnd von zweyen Gemahlinen Erben bekommen / allhie seine Hoffhaltung angestellet hat.