Topographia Saxoniae Inferioris:Parchim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Parchim
<<<Vorheriger
Otersleben
Nächster>>>
Peina
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1653, S. 192.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Parchim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite
[192]
Parchim/

Eine Statt/ vnd Ampt im Hertzogthumb Mecklenburg / an der Elde / zwischen Newstatt oder Niestatt / vnd Lubitz / gelegen. Petrus Lindebergius, lib. 5. Chron. Rostoch. cap. 1. nennts Lateinisch Alistum, vnd sagt / daß der Fluß Varna, oder die Warne / bey vier tausent Schritt von dannen / im Dorff Cardiorea, oder Hertzberg / entspringe / erstlich durch die Cribizische / vnd Sternbergische Felder lauffe / hernach auff Butzow / vnd Schwan / gar krum rinne / vnd von dannen seinen Lauff gen Rostock nehme / daselbsten bey dreyssig Mühlen treibe / hernach sich in zween Aerm theile / durch die Statt lauffe / vnd die Alte Statt vmbgebe; folgends wiederumb zusammen / vnd nahend dem Stättlein Warnemünde in die Ost-See / oder Mare Balthicum, komme.