Topographia Sueviae: Sundhofen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Sundhofen (heute: Sonthofen)
<<<Vorheriger
Sultzfeld
Nächster>>>
Tainach
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 180.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Sonthofen in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[180]
Sundhofen /

Ein Marcktflecken im Stifft Augspurg / nahend dem Vrsprung der Ilar gelegen; daselbst Anno 1497. vom Conrado Wenger / beyder Rechten Doctore, vnnd Dom-Herrn zu Brixen / das Spital ist gestifftet worden.