Topographia Superioris Saxoniae: Brustloho

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Brustloho
<<<Vorheriger
Brettin
Nächster>>>
Buchholtz
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 32.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Nach Wikipedia-Artikel suchen
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[32]
Brustloho / Borslaha.

Brouverus lib. 4. Annal. Fuldens. pag. 285. schreibet / daß Brustlohum, ein Stättlein in Thüringen seye / allda Werinharius, oder Wernerus, Abbt zu Fulda / der Anno 982. oder 983. gestorben / ein Closter erbawet / so jetzt ein Collegiat Kirchen seye. Wo aber dieser Ort eygentlich gelegen / vnd wem er jetzt gehörig / wil sich noch zur Zeit nicht finden lassen.