Topographia Superioris Saxoniae: Eysenberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Eysenberg (heute: Eisenberg)
<<<Vorheriger
Eisennach
Nächster>>>
Eißfeldt
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1650, S. 67.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Eisenberg (Thüringen) in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[67]
Eysenberg.

Ein Stättlein 2. Meylen von Jena / vnd in das Fürstenthumb Altenburg gehörig / so / sambt seinem Gebieth / vorzeiten eine Graffschafft gewesen. Abraham Sauer sagt in Theatro Urbium, pag. 280. seye von Marggraff Otten zu Meissen / vnd Laußnitz / Henrici II. Sohn / mit Mawren befestiget worden. Anno 1640. befanden sich die Schwedisch-Königsmärckischen allhie: es kame auch folgends Herr General von Königsmarck / auff seiner Reyse / von Altenburg auff Jena / vnd Salfeld / selber hieher. Was sonsten in diesem Krieg allhie vorgangen / davon wil sich nichts auffgezeichnet finden lassen.