Topographia Westphaliae: Deuren

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Deuren (heute: Düren)
<<<Vorheriger
Dethmold
Nächster>>>
Dinant
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1647, S. 18.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Düren in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[18]
Deuren / Düren / Dura, Marcodurum.

Eine Statt am Fluß Roer / oder Ruhr / zwischen Gülich / vnnd Nideck / gelegen / so von Marco Vipsanio Agrippa, mit Cölln / erbawet worden / vnnd vom Keyser Ruperto in Anno 1407. ein Reichs-Statt genannt wird. Wie sie dann in der Reichs-Matricul Monatlich auff drey zu Pferd / vnnd zwantzig zu Fuß beleget / zufinden: Auch in dem Westphälischen Craiß-Register vnter die Reichs-Stätte gesetzt wird; welche der Hertzog von Gülich / als in seinem Land gelegen / vor diesem hat eximieren wollen. Allhie weiset man das Haupt der heiligen Annae / der Mutter der heiligen Jungfrawen Mariae / mit grosser Ehrerbietung. Miraeus in Fast. Belg. pag. 447. Carolus V. der Keyser / hat diese Statt Anno 1543. den 24. Augusti / mit Sturm erobert / geplündert / vnnd angezündet / die Besatzung / vnd eine grosse Anzahl Bürger / darnider gemacht.

Anno 1642. war Düren dem General Major Rosen zum Quartier assigniert. Als es nun zum Gewalt / vnnd Accord kommen / ein Officierer sich deßwegen hinein / vnnd Einer herauß stellen sollen / hat das Rosisch-Weymarische Volck mit Gewalt zur Pforten hinein getrungen / vnnd sich der Statt / vngefehr vmb den 27. Februarij / bemächtiget / vnnd das Volck darinn vber die massen vbel tractieret / auch einen sehr grossen Vorraht an Früchten gefunden. Es haben sich folgends die zu Düren / oder Deuren / zum höchsten beklagt / nach dem sie an allem / was ihr Hauß- vnnd Feld-Notturfft gewesen / außgeplündert / vnd die Vorstatt mit Fewer hart beschädiget worden / daß nunmehr auch Bürger / Weiber / Kinder / vnnd Gesind / niemand außgenommen / rantzionieret / vnd die Bauren / so nichts zugeben / nidergeschossen werden; wie im vierdten Theil deß Theatri Europaei fol. 846. seq. stehet. Es haben gleich noch in diesem Jahr / den 14. vnnd 24. Octobris / die Keyserisch- vnd Bayerischen / vnter Herrn Feld-Marschall Melchior Graffen von Gleichen / vnd Hatzfeld; vnd Herrn Feld-Marschallen Joachim Christian Graffen von der Wahl / diese Statt Deuren wider erobert.


Verzeichnuß /
Der fürnehmbsten Gebäwe vnd Oerter in der Statt Düren /
nach Anweisung der Ziffer.

1 Die Hauptkirch zu S. Martin / S. Annae genannt.
2 Franciscaner Observanten in Bethania.
3 Statt-Rahthauß zum Schwerd genannt.
4 Residentz der Jesuiten Pastorat.
5 Annunciata, ein Jungfrawen Kloster.
6 Malteser Ordens Residentz.
7 Alexianae, et Gertrudis.
8 Statt Armen im H. Geisthauß.
9 Capell zur H. Dreyfaltigkeit.
10 S. Agathae Hospital.
11 Fürstliche Rentmeisterey.
12 Statt-Schul.
13 Hospital der Frembdlingen.
14 Wilhelmiterhauß / jetzig Pastorat.
15 Die Rosszmühl / Wagenhauß / mit nebenligender Lombardey.
16 Jetzige Fleischhall.
17 Schlachthauß vnd Statthoff.
18 Hauptmarckt / genant der Kornmarckt.
19 Viehemarckt.
20 Holtzmarckt / der alte Diech genannt.
21 Hünermarckt.
22 Judenschul (vor Zeiten.)
23 Cöllnisch Pfort.
24 Ober Pfort.
25 Holtzpfort.
26 Philips Pfort.
27 Weiler Pfort.
28 Cöllner Vorstatt / so in jüngster Belägerung abgebrochen worden.
29 Ober Vorstatt / auch abgebrochen.
30 Klein Cölln.
31 Der dicke Thurn.
32 Juden Kirchhoff (vor Zeiten.)

[T9]
De merian Westphaliae 107.jpg