Topographia Westphaliae: Esens

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Esens
<<<Vorheriger
Essen
Nächster>>>
Eußkirchen
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1647, S. 26.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Esens in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[26]
Esens / Esena,

Ligt in Ost-Frießland / an einem fliessenden Wasser / so nicht weit darvon ins Meer fället. Ist vest / vnd ist das Schloß allda noch vester. Es hat zwischen dem Herrn dieser Statt / vnnd den Graffen von Ost-Frießland / vor diesem viel Strittigkeit / wegen der hohen Obrigkeit / geben. Dann die von Ost-Frießland berufften sich auff die ihnen darüber von den Keysern Friderico IV. vnnd Carolo V. verliehene Lehen: Die von Esens aber wolten freye Herren / vnnd denen vorgenannten nicht vnterworffen seyn. Anno 1540. starb der letzte Herr von Esens / vnd kamen die Herrschafften Esens / Witmund / vnnd Stedesdorp / sampt gantz Harlingen / an seine Schwester Onna / deß Graff Otten von Rettberg in Westphalen Gemahlin; vnnd folgends an die Graffen von Ost-Frießland. Dann ihr beyder Sohn / Graff Johannes von Rett- oder Rittberg / so Anno 1564. gestorben / nur zwo Töchter hinderlassen / deren die Eine / nämlich / Fräwlein Walpurg / Graf Enno III. zu Ost-Frießland Anno 1581. geheuratet hat / dardurch dann aller so lang gewährter Streit ein Ende genommen / vnnd diese obernante Herrschafften / an die Graffen von Embden / oder Ost-Frießland / kamen. Siehe Hermann Hamelmann in der Oldenburgischen Chronic / part. 3. cap. 14. fol. 364. vnd insonderheit Ubbonem Emmium, in seinen Friesischen Historien. David Chytraeus lib. 15. Saxon. p. 392. schreibet: Daß die von Bremen diese Statt / mit vnauffhörlichem Stürmen / den 9. Octobris Anno 1540. durch fewrige Pfeil / vnnd Kugeln / so sie hinein in die Häuser geschossen / angezündet / vnnd sie in die Aschen gelegt haben. Welches den Herren dieses Orts / Herrn Balthasar / der an Verstand / vnd Leib / schon kranck / vnd von jederman verlassen war / also gekräncket hat / daß er / nach wenig Tagen / von Schmertzen / Sorgen / Arbeit / vnd Kranckheit / abgezehret / gestorben. Es haben aber nichts desto weniger / die jenige / so in denen Besatzungen zu Esens / vnd Witmund waren / selbige Schlösser noch beschützet. Es ist auch Anno 1414. vnnd ingleichem vorhero / diese Statt / von den Bremern / eingenommen worden.