Topographia Westphaliae: Pyrmont

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Pyrmont (heute: Bad Pyrmont)
<<<Vorheriger
Petershagen
Nächster>>>
Quakenbrucke
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1647, S. 89–90.
Wikisource-logo.png Bad Pyrmont in Wikisource
Wikipedia-logo.png Bad Pyrmont in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[89] Pyrmont / ein vestes Hauß oder Schloß / [90] in Westphalen / vnd zwo Meilen von der Braunschweigischen Statt Hameln gelegen / davon oben im Eingang / vnd auch in diesem Anhang / bey Lugde / etwas gesagt worden ist. Johannes Pideritius, in seiner Lippischen Chronic / sagt: Daß die Graffschafft / vnd altes verfallenes Hauß / auff dem hohen Berg Pyrmont / ein Ort / Vest / vnd Burg / gewesen / da die Altvätter im Emmerland / dem H. wolverwahreten / immerwehrenden Fewer gedienet / vnnd dahin / in ihren Nöhten / ihre Zuflucht genommen hätten. Anno 1557. ist der letzte Graff Philippus von Spiegelberg / vnnd Pyrmont / in der Schlacht vor Quentin geblieben; seine Schwester Ursulam hat Graff Hermann Simon zur Lipp geheuratet / vnd mit ihr die gedachte beyde Graffschafften / Anno 58. bekommen / vnnd Anno 1576. gestorben; dessen hinderlassener einiger Sohn / Graff Philipp zur Lipp / Spiegelberg / vnnd Pyrmont / im ledigen Stand / Anno 1582. vnd bald darauff auch gedachte sein Fraw Mutter / diese Welt gesegnet haben / verlassende ihre leibliche Schwester / die Gräffin von Gleichen vnnd Tonna / in Thüringen / geborne von Pyrmont / so den Gräfflichen Haußraht / Kleinodien vnd andere Güter / bekommen / gab auch ihren Herrn Söhnen / den Graffen zu Gleichen / Hertzog Erich der Jünger von Braunschweig / die eingezogene Graffschafft Spiegelberg / mit dem darzu gehörigen reichen Ampthauß Koppenburg / zum Mann Lehen wider: Aber / wegen der Graffschafft Pyrmont / muste ihr Fraw Mutter / vnd die / mit dem Bischoff von Paderborn kriegen / weiln er das Pyrmontische Land / als ein Mannslehen / dem Stifft wider heimgefallen zuseyn erachtete; da doch selbiges Stifft es ihrer Schwester / obgedachter Gräffin zur Lipp / vorhin rühig zubesitzen gelassen hatte. Nunmehr aber / hat es mit beyden Graffschafften seine Richtigkeit / weiln auch der Mannesstamme der Graffen von Gleichen gantz abgegangen ist.

Die Schwedischen haben Anno 1633. diesen Ort erobert / hernach widerverlohren. Vnd obwoln Anno 1641. der Schwedisch Obrist Besel / sich im Januario / abermals daran gemacht / vnnd solches drey mal gestürmet / so ward es doch von den Keyserischen entsetzt.