Wilhelm Heinrich Riehl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilhelm Heinrich Riehl
Wilhelm Heinrich Riehl
[[Bild:|220px]]
Wilhelm Heinrich von Riehl
* 6. Mai 1823 in Wiesbaden-Biebrich
† 16. November 1897 in München
Kulturhistoriker und Soziologe
Autor in der „Allgemeinen Deutschen Biographie“
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118600850
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Das Schlangenbad, eine historisch-topographische Skizze. Wiesbaden 1851 Google
  • Naturgeschichte des Volkes als Grundlage einer deutschen Social-Politik. 4 Bände, Stuttgart 1851–1869
  • Musikalische Charakterköpfe: ein kunstgeschichtliches Skizzenbuch. 3 Bände, Stuttgart: Cotta 1851–1878
    • 1. Band 1853, 266 S.; 2. Aufl. 1857, umgearbeitet und stark vermehrt, 306 S.; 4. Aufl. 1868 Google
    • 2. Band 1860, 376 S. Google; 3. Aufl. 1869 Google
    • 3. Band 1878, 408 S.
  • Die deutsche Arbeit. Stuttgart 1861 Google
  • Culturgeschichtliche Novellen. Stuttgart 1862 Google
  • Culturstudien aus drei Jahrhunderten. Stuttgart 1862 Google
  • Neues Novellenbuch. Stuttgart 1867 Google
  • Musiker Geschichten. Leipzig: Fikentscher – Hafis-Lesebücherei o.J. [1928], 251 S.

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Aufsätze und Novellen in den Sammelbänden[Bearbeiten]

  • Musikalische Charakterköpfe I. Band. Ein kunstgeschichtliches Skizzenbuch.
    • Ein dramatischer Bänkelsänger und ein musikalischer Aristokrat. Wenzel Müller. Astorga.
    • Die Theoretiker [Schriftgelehrten] mit Zopf und Schwert. Mattheson und seine Zeitgenossen. Als Epilog: Eine Gruppe moderner Historiker. [Musikkritik]
    • Bach und Mendelssohn aus dem sozialen Gesichtspunkte. Die Musik und das deutsche Bürgertum. Die Musik und die gebildete Gesellschaft.
    • Johann Adolph Hasse, der Hofoperncomponist. Hasse und Faustina. Als Epilog: Meyerbeer und Roger.
    • Der musikalische Dramatiker des französischen Kaiserthums. Gasparo Spontini. Als Epilog: Das Gegenbild Cherubini´s.
    • Die göttlichen Philister. Gyrowetz. Rosetti. Pleyel. Wranitzky. Hoffmeister. Neubauer.
    • Zwei kleine Meister. Konradin Kreutzer. Albert Lortzing.
    • Georg Onslow.
  • Musikalische Charakterköpfe II. Band. Ein kunstgeschichtliches Skizzenbuch. Zweite Folge.
    • I. Zwanzig Jahre aus der Geschichte der romantischen Oper.
      • Rossini, Bellini, Donizetti.
      • Boieldieu und Auber mit ihren Genossen.
      • Spohr, Weber und Meyerbeer.
    • II. Vier Meister des Klaviersatzes.
      • Muzio Clementi. 1857.
      • K.M.v. Weber als Klavierkomponist. 1858.
      • Haydns Sonaten. 1858.
      • Sebastian Bachs Klavierwerke in der Gegenwart. 1859.
  • Musikalische Charakterköpfe III. Band. Ein kunstgeschichtliches Skizzenbuch.
    • Die beiden Beethoven.
    • Viotti und das Geigenduett. [Kammermusik.]
    • Der Sänger des deutschen Commersbuches. Albert Methfessel. [Trinklieder. Studenten]
    • Franz Krommer. Ein Beitrag zur Geschichte der Quartettmusik. [Streichquartett.]
    • Zwei deutsche Kapellmeister. Aus der Erinnerung gezeichnet. Karl Suhr. Karl Ludwig Drobisch. [Dirigent.]
    • Die Kriegsgeschichte der deutschen Oper. Vorstudien zu einem Charakterkopfe der Zukunft. 1873.
  • Musiker Geschichten. [1928]
    • Der Stadtpfeifer.
    • Ovid bei Hofe.
    • Amphion.
    • Demophon von Vogel.
    • Das Quartett. [J. Haydn. Streichquartett]
    • Gradus ad Parnassum.

Sekundärliteratur[Bearbeiten]