ADB:Alexander (Graf von Württemberg)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Alexander, Graf von Würtemberg“ von Karl Friedrich Ludwig Goedeke in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 337, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Alexander_(Graf_von_W%C3%BCrttemberg)&oldid=- (Version vom 20. Juli 2019, 18:14 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Alexander I.
Nächster>>>
Alexander der Wilde
Band 1 (1875), S. 337 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Alexander Christian Friedrich von Württemberg in der Wikipedia
GND-Nummer 10126304X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|337|337|Alexander, Graf von Würtemberg|Karl Friedrich Ludwig Goedeke|ADB:Alexander (Graf von Württemberg)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=10126304X}}    

Alexander, Graf von Würtemberg, Dichter, geb. 5. Nov. 1801 zu Kopenhagen, † 7. Juli 1844; Sohn des Herzogs Wilhelm, Neffe des Königs Friedrich von Würtemberg, trat früh in würtembergische Militärdienste, die er als Obrist verließ. Seit 1832 mit einer Gräfin Festetics verheirathet, lebte er abwechselnd in Oesterreich und Würtemberg. Nachdem er Winter 1843–44, um seiner wankenden Gesundheit aufzuhelfen, in Italien verlebt, aber keine Heilung gefunden hatte, sandten ihn die Aerzte ins Wildbad, wo er starb. Als Dichter ein Geistesverwandter und Freund Lenau’s und Anast. Grün’s zeigte er sich in seinen „Liedern des Sturms“ (Stuttg. 1838), den „Gedichten“ (das. 1837), den „Gesammelten Gedichten“ (Stuttg. 1841) und den anonym erschienenen Sonetten „Gegen den Strom“ (Stuttg. 1843) – Vgl. N. Nekrol. XXII. 506 ff.