ADB:Baumgart, Expedit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Baumgart, Expedit“ von Hermann Palm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 157–158, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Baumgart,_Expedit&oldid=- (Version vom 25. April 2019, 06:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Baumert, Moritz
Band 2 (1875), S. 157–158 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2011, suchen)
GND-Nummer 115759980
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|157|158|Baumgart, Expedit|Hermann Palm|ADB:Baumgart, Expedit}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=115759980}}    

Baumgart: Expedit B., Philolog und Musiker, geb 13. Januar 1817 zu Gr. Glogau, † 14. Sept. 1871[WS 1] als Oberlehrer am kön. Gymnasium zu St. Matthias in Breslau. Seine musikalische und wissenschaftliche Bildung empfing er in seiner Vaterstadt und auf der Universität Breslau, wo Wolff und [158] Mosevius in der Tonkunst, die Professoren Schneider und Ambrosch in der Philologie seine Lehrer waren. Nach seiner Promotion zum Doctor der Philosophie begleitete er den Orientalisten Bernstein auf einer längeren Reise nach Italien und wurde nach seiner Rückkehr 1843 Lehrer der Tonkunst am akademischen Institut für Kirchenmusik zu Breslau, welches Amt er auch nach seiner Anstellung als Lehrer an dem erwähnten Gymnasium (1853) bis kurz vor seinem Tode beibehielt. Gleich tüchtig als Philolog und Musikgelehrter, hat er namentlich für das Verständniß Händel’s und Bach’s in Wort und Schrift gewirkt, als Lehrer des Generalbasses und Orgelspieles zahlreiche und tüchtige Schüler gebildet und als Componist durch eine Anzahl theils zarter, theils humoristischer Männergesänge sich hervorgethan. Eine Menge andrer trefflicher Compositionen vernichtete er in übergroßer Strenge gegen sich selbst, wie er auch von seinen gelehrten Abhandlungen nur wenige veröffentlicht hat. Außer seiner Dissertation „De Fabio Pictore“, 1842, ist von ihm erschienen in der Musik. Zeitung v. Bak eine umfangreiche Beurtheilung der Denkschrift von A. B. Marx, „Die Organisation des Musikwesens im preuß. Staat“; „Ueber die Betonung der rhythmischen Reihe bei den Griechen“ (Schulprogramm 1869). Aufsätze in der Rheinischen Musikzeitung und den Verhandlungen der schlesischen Gesellschaft für vaterländische Cultur. Ausgezeichnet ist seine Ausgabe der Klavierwerke Philipp Emanuel Bach’s, (6 Hefte) auch durch ihr gelehrtes Vorwort über die Verzierungen in Bach’s Compositionen. Vgl. Palm in den schles. Provinzialblättern, neue Folge 1872.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Expedit Felix Baumgart, heutigentags bekannt als Ernst Friedrich Baumgart, geboren 13. Januar 1817 zu Großglogau, gestorben 14. September 1871 in Warmbrunn