ADB:Bos, Cornelius

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bos, Cornelius“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 183, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bos,_Cornelius&oldid=- (Version vom 15. Oktober 2019, 19:13 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Borz, Georg Heinrich
Nächster>>>
Bosch, Hieronymus
Band 3 (1876), S. 183 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2009, suchen)
GND-Nummer 128957921
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|183|183|Bos, Cornelius|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Bos, Cornelius}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128957921}}    

Bos: Cornelius B. oder Bosch, auch Bus, Kupferstecher, geb. um 1510 zu Herzogenbusch, ließ sich in Rom nieder, wo er einen Kunsthandel begründete. Seine ziemlich zahlreichen Stiche nähern sich theils der Manier der deutschen Kleinmeister (Seb. Beham u. a.), theils der des Marcanton, sind indessen von geringerem Kunstwerth: er konnte weder die feine Ausführung der erstern, noch die edle Zeichnung und harmonische Durchbildung des letzteren erreichen, er blieb oberflächlich. Er stach nach eigenen Zeichnungen, dann nach Rafael, Giulio Romano, Giovanni da Udine, Tizian, Lambertus Lombardus, Martin van Heemskerk, Franz Floris u. A. Im J. 1564 entstand noch ein Stich nach Floris, bald darauf indessen dürfte der Künstler gestorben sein.