ADB:Hofmeister, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hofmeister, Friedrich“ von Robert Eitner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 642–643, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Hofmeister,_Friedrich&oldid=- (Version vom 20. September 2019, 18:57 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 12 (1880), S. 642–643 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Friedrich Hofmeister in der Wikipedia
GND-Nummer 116952431
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|12|642|643|Hofmeister, Friedrich|Robert Eitner|ADB:Hofmeister, Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116952431}}    

Hofmeister: Friedrich H., Begründer des bekannten Musikverlaggeschäftes in Leipzig, war den 24. Januar 1782 in Strehla geboren und trat im Jahre 1797 in das Geschäft von Breitkopf & Härtel in Leipzig als Lehrling, später in das neu errichtete „Bureau de Musique“ als Geschäftsführer ein und errichtete am 19. März 1807 eine eigene Musikalienhandlung, die damals überhaupt die dritte (selbständige) in Leipzig war. Hier rief er auch das erste Musikalienleih-Institut ins Leben. H. wurde vermöge seiner liebenswürdigen persönlichen Eigenschaften von vielen jungen Künstlern als Freund gesucht und in Ehren gehalten, so seiner Zeit von Heinrich Marschner, Friedrich Schneider, Albert Methfessel, August Pohlenz u. a. Sein Haus wurde später ein Sammelplatz [643] für Musiker, Schriftsteller und Gelehrte. Am 19. März 1857 feierte er das 50jährige Bestehen seines Geschäftes und beschloß am 30. Sept. 1864 sein der Kunst und den Mitmenschen geweihtes Leben.