ADB:Megander, Veit Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Megander, Veit Ludwig“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 177–178, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Megander,_Veit_Ludwig&oldid=- (Version vom 26. Juni 2019, 22:35 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Megander, Kaspar
Band 21 (1885), S. 177–178 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Veit Ludwig Megander in der Wikipedia
GND-Nummer 123659728
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|177|178|Megander, Veit Ludwig|l. u.|ADB:Megander, Veit Ludwig}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123659728}}    

Megander: Veit Ludwig M., ist geboren und gestorben zu Schweinitz in der preußischen Provinz Sachsen (etwa 3¾ Meilen östlich von Wittenberg). [178] Nachdem er die Rechte studirt hatte, wurde er Auditor im dänischen Militär; später wurde er fürstlich sächsischer Secretarius und zuletzt Amtsinspector in seiner Vaterstadt. Er starb im J. 1709. – Von ihm gibt es zwei Erbauungsschriften, „Lebensspiegel“ und „Todesspiegel“ genannt, welche zuerst Hamburg 1687 und 1696 erschienen und hernach mehrfach einzeln und auch zusammen gedruckt wurden. Wahrscheinlich in seinem Lebensspiegel ist zuerst sein bekanntes Lied: „Schlage, Jesu, an mein Herz, rühre mein Gewissen“, beim Anschlagen der Betglocke zu singen, veröffentlicht, welches hernach im Merseburger Gesangbuch von 1716 abgedruckt und aus diesem in andere Gesangbücher übergegangen ist.

Wetzel, Analecta hymnica II, S. 710. Jöcher II, Sp. 354. Rotermund IV, Sp. 1183. Molleri Cimbria literata II, S. 543. Koch, Gesch. des Kirchenliedes u. s. f., 3. Aufl. IV, S. 285 f. Fischer, Kirchenliederlexikon, 2. Hälfte, S. 238a.