BLKÖ:Amadé, Thaddäus Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 22 (1870), ab Seite: 462. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 14404708X, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Amadé, Thaddäus Graf|22|462|}}

* Amadé, Thaddäus Graf[WS 1] (k. k. Hofmusikgraf, Tonsetzer, geb. zu Preßburg 10. Jänner 1783, gest. zu Wien 17. Mai 1845). Franz Liszt verdankt ihm seine musikalische Ausbildung.

Bermann (Moriz), Oesterr. biogr. Lexikon (Wien 1851, 4°.) Buchstabe A, S. 125 [daselbst auch Nachrichten über einige andere Familienglieder dieses Geschlechtes]. – Neues Universal-Lexikon der Tonkunst. Angefangen von Dr. Julius Schladebach, fortgesetzt von Eduard Bernsdorf (Dresden 1857, R. Schäfer, gr. 8°.) Bd. I, S. 209. – Schmidt (August Dr.), Denksteine. Biographien u. s. w. (Wien 1848, Mechitaristen, 4°.) S. 207–211 [mit lithogr. Porträt von Stadler].

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Zu dieser Person gibt es Band 49, S. 279 f., einen 2. Artikel.