BLKÖ:Apfaltern, Johann Nepomuk Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 1 (1856), ab Seite: 51. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Johann Nepomuk von Apfaltern in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Apfaltern, Johann Nepomuk Freiherr von|1|51|}}

Apfaltern, Johann Nepomuk Freiherr von (Generalmajor, geb. 1743 [52] in Laibach, gest. 3. Febr. 1817). Trat mit 15 Jahren in den Militärstand und wurde, 25 Jahre alt, Hauptmann im 8. Grenzregimente. A. focht im Türkenkriege mit, wurde 1789 Major, 1795 Oberstlieutenant und kam dann zur Armee in Italien. Hier zeichnete sich A. bei den Angriffen auf die Verschanzungen von Madonna del monte im Genuesischen so aus, daß er im Rapport darüber ausdrücklich genannt wurde. Im Berichte über das Gefecht bei Gießen lobte FML. Baron Kray A.’s ausgezeichnetes Verhalten. 1797 wurde A. Oberst im Regimente und führte eine neue rühmliche Waffenthat aus am 27. März 1799 im Treffen bei Legnago; und die Rapporte über die Schlacht von Verona 30. März und über das Treffen bei Magnon 5. April machen seiner rühmliche Erwähnung. Ruhmvoll wirkte Oberst A. mit allen 3 Bataillonen seines Regimentes bei der Einnahme von Brescia am 20. April, beim Treffen von Cassano 27. u. 28. April, und an der Trebbia am 17. Juni mit, wo er überall sich durch treffliche Führung seines Regimentes wie durch persönliche Bravour hervorthat. Seine in den Feldzügen erhaltenen Wunden nöthigten ihn sich zurückzuziehen und 1800 trat A. mit dem Generalmajors-Charakter ad honores in den Ruhestand, den er noch 17 Jahre im Schooße seiner Familie zu Laibach genoß.

Oestr. militärisches Konversations-Lexikon, herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert (Wien 1851) I. Bd. S. 105.