BLKÖ:Appel von Kapocsányi, Karl

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Appel, Joseph
Band: 1 (1856), ab Seite: 55. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Karl Appel von Kapocsányi in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1012154904, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Appel von Kapocsányi, Karl|1|55|}}

Appel von Kapocsányi, Karl (Landwirth, geb. zu Ludwigsburg in Würtemberg den 25. Februar nach dem Ungar. Conv.-Lexikon, den 9. Juli 1773 nach M. Bermann, gest. zu Pesth 6. Jänner 1839). A. studirte im kön. Institute zu Stuttgart. Graf Hunyady lernte ihn auf seinen Reisen in Deutschland kennen, nahm ihn mit nach Ungarn und machte ihn zu seinem Güterdirector. Hier entfaltete A. seine ganze Thätigkeit, indem er die Regulirung der seiner Verwaltung anvertrauten Güter und einiger benachbarten Herrschaftsbesitzer, der Grafen Karl und Michael Esterházy, der Fürsten Esterházy und Grassalkovich mit Geschick und Erfolg ausführte, und in der Verbesserung der Landwirthschaft große Resultate erzielte. Insbesondere hatte er schöne Erfolge mit der Veredlung der Schafzucht, die er auf eine solche Höhe brachte, daß die Wolle, welche aus den seiner Leitung anvertrauten Züchtereien gewonnen wurde, mit den besten Erzeugnissen Schlesiens wetteiferte. Kaiser Franz I. ehrte A.’s Verdienste um die Verbesserung der Landwirthschaft durch dessen Erhebung in den ungar. Adelstand. Durch seinen Tod verlor Ungarn einen jener Männer, der zur Hebung der Cultur des Landes wesentlich beigetragen hatte.

Ujabb kori ismeretek tára, d. i. ungar. Conv.-Lexikon (Pesth, Heckenast, 1850) I. Bd. S. 133. – Bermann (Mor.), Oestr. biogr. Lexikon 1. Heft. S. 206.