BLKÖ:Bajtai, Anton Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Baitelli, Julia
Band: 1 (1856), ab Seite: 126. (Quelle)
[[{{{9}}}|{{{9}}} bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bajtai, Anton Freiherr von|1|126|}}

Bajtai, Anton Freiherr von (Bischof, geb. zu Zsidó in Ungarn am 14. December 1727, gest. zu Arad 15. Jänner 1775). Er trat in den Piaristen-Orden und nachdem er in Rom studirt, [127] Paris sowie die Hauptstädte Europa’s besucht hatte, kehrte er in sein Vaterland zurück. In Ofen lehrte er Philosophie und hielt im J. 1749 auf dem Landtage eine Rede, die solches Aufsehen machte, daß er zum Professor der Geschichte und der Alterthümer am Eugen’schen Militärstifte in Wien ernannt wurde. Er unterrichtete auch den nachmaligen Kaiser Josef II. in der Geschichte und schrieb in lateinischer Sprache eine „Geheime Geschichte Ungarns,“ die niemals in Druck erschien. In Anerkennung seiner vielseitigen Verdienste ward er zum Propsten des Priester-Collegiums zu St. Marton in Ungarn und 1760 zum Bischof ernannt, wie auch in den Freiherrnstand erhoben. Er hinterließ mehrere Schriften, welche Horányi in seiner „Memoria Hungarorum“ verzeichnet.

Horányi, Memoria Hungarorum scriptis editis clarorum.Adelung, Suppl. zu Jöchers allgem. Gelehrten-Lexikon. — Allgem. Encyklopädie der Wissensch. u. Künste. Herausgeg. von J. S. Ersch und J. G. Gruber (Leipz., Gleditsch, 1821, 4°.). I. Sect. 7. Theil. S. 197, von Rumy.