BLKÖ:Barbarigo, Ludwig

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Nächster>>>
Barbarini, Franz
Band: 1 (1856), ab Seite: 151. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: {{{GND}}}, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Barbarigo, Ludwig|1|151|}}

Barbarigo, Ludwig (Priester; unbekannt wann geboren und wann gestorben; jedoch geht aus Allem unzweifelhaft hervor, daß er noch in der zweiten Hälfte des 18. Jahrh. gelebt und gewirkt). Bruder der Vorigen. Gleich seinem Bruder Girolamo war er sehr jung in die Congregation zu Somasca getreten. Seine Kenntnisse in geistlichen Dingen, in der griechischen, lateinischen, italienischen, französischen und englischen Literatur waren nicht gewöhnlich; vor Allem aber zeichnete er sich als Lehrer der Jugend aus. Er war Vorstand des von seinem Orden zu Maria della Salute gehaltenen Hauses, und durch lange Zeit Rector des Seminars und Patriarchencollegiums. Nach Moschini soll er viele Uebersetzungen publicirt haben; allein außer einer Uebertragung der „Nozze die Peleo e di Teti“, die er zu gleicher Zeit mit der seines Bruders Girolamo (1764) veröffentlichte, findet sich im Drucke nichts von ihm vor. Nur werden in der Büchersammlung des oberwähnten Ordenshauses als Manuscripte seine Uebertragungen der „Iliade,“ der „Aeneide“, der „Fabeln des Phädrus,“ sowie der „Geschichte Englands“ von David Hume und der Reden von Isaac Barow[WS 1] aus dem Englischen, aufbewahrt.

Für alle drei: Dandolo (Girolamo). La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venedig 1855, Naratovich, 8°.) S. 310–12.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Isaac Barrow (Wikipedia).