BLKÖ:Bethlen, Adam Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Beszédes, Joseph
Band: 1 (1856), ab Seite: 354. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Bethlen, Adam Joseph|1|354|}}

Bethlen, Adam Joseph (k. k. General-Major, Ritter des Mar. Theresienordens, geb. zu Sz. Miklos in Siebenbürgen 1724, gest. in Siebenbürgen 28. Jänner 1772). Sprosse einer alten siebenbürgischen Familie, betrat er die militärische Laufbahn als Rittmeister in dem von den ungar. Ständen im Jahre 1743 errichteten 2. Husaren-Regimente und focht von 1744–1747 am Rhein, bei Rocour und bei Lawfeld. Er zeichnete sich so aus, daß er zum Major, 1753 zum Oberstlieut. und bei Ausbruch des siebenjährigen Krieges zum Oberst befördert ward. In den folgenden Affairen bei Kolin und Görlitz, bei Landshut (1758), bei Greifenberg (1759), bei Schönberg, Buchwalde und Liebau that er sich gleichfalls rühmlichst hervor, so daß er zum General-Major avancirte (1759). Er stand als solcher unter Laudon an der Spitze einer Cavalleriebrigade und nahm in entscheidender Weise am Siege bei Kunersdorf Theil, wofür er das Theresienkreuz und die Inhaberstelle des 10. Husaren-Reg. erhielt. Nachdem er noch ein Jahr später die Schlacht bei Lindenwiese gewonnen, trat er nach dem Hubertsburger Frieden außer Dienst und starb auf seinen Gütern in Siebenbürgen.

Oesterr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausgeg. von Hirtenfeld u. Dr. Meynert(Wien 1851) I. Bd. S. 393. (Art. v. Hd.)