BLKÖ:Biancolini, Johann Baptist Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Bianchini
Band: 1 (1856), ab Seite: 384. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 100040284, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Biancolini, Johann Baptist Joseph|1|384|}}

Biancolini, Johann Baptist Joseph (Geschichtforscher und Philolog, geb. zu Venedig 10. März 1697, gest. ebendas. 1780). Er ist der Sohn eines reichen Kaufmanns und sollte in den geistlichen Stand treten; da er dafür keinen Beruf in sich fühlte, widmete er sich dem Geschäfte seines Vaters, ohne sich doch der Wissenschaft und Kunst zu entfremden. Er besaß große Fertigkeit in der Musik, und componirte auch; 1760 wurde ein Violinconcert und eine Simphonie im Mspt. von ihm bekannt; insbesondere zog ihn aber die Geschichte seines Vaterlandes an, und B. studirte Handschriften u. Denkmale. In 3 Bänden gab er 1745–49 die Chronik von Verona des Pietro Zagata heraus, der 3. Bd., welcher die Supplemente enthielt, ist seine eigene Arbeit, und enthielt den Plan des alten Theaters von Verona, dessen Entwerfung Maffei für unmöglich gehalten hatte. Außerdem schrieb er: „Notizie storiche delle chiese di Verona“ (Verona 1747–1752, 6 Bde., 4°.), und „De’ vescovi e governatori di Verona, dissertazioni due“ 1757, 4°.). Groß endlich sind seine Verdienste um die unter dem Titel: „Collana degli storici greci“ seit 1733 herausgegebene Sammlung der Uebersetzung griechischer Autoren, indem er sie nicht nur auf alle Weise unterstützte, und betrieb, sondern selbst thätigst daran mitarbeitete. So sind darin das Leben des Polybius, die Chronologie, die Tabellen der alten und neuen Städtenamen bei Thucydides, Xenophon und Gemistus Plethon seine eigene Arbeit.

Dandolo (Girolamo), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’anni. Studii storici (Venedig 1856, Naratovich, 8°.) Appendice: Giunte e correzioni ai cenni biografici S. 119. – Maffei, Verona illustra. – Ersch (J. S.) und Gruber (J. G.), Allgem. Encyklopädie der Künste und Wissenschaften (Leipzig 1822, Gleditsch, 4°,) I. Sect. 9. Th. S. 414. – Meyer (J.), Das große Conversations-Lexikon für gebildete Stände (Hildburghausen 1845, Bibl. Inst., Lex. 8°.) IV. Bd. 4. Abth. S. 822. – Gerber (Ernst Ludwig), Histor. biographisches Lexikon der Tonkünstler (Leipzig 1790, Breitkopf, Lex. 8°.) I. Bd. Sp. 159. – Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoffer (Paris 1853) V. Bd. Sp. 924.