BLKÖ:De Velo, Johann Baptist

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Devecchi, Ursula
Band: 3 (1858), ab Seite: 272. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|De Velo, Johann Baptist|3|272|}}

De Velo, Johann Baptist (Schriftsteller, geb. zu Vicenza 1755, gest. ?). Versah die Stelle eines Professors der Beredsamkeit an der Universität zu Padua, beschäftigte sich mit literarischen Arbeiten und trat in Folge derselben in brieflichen Verkehr mit vielen und bedeutenden Gelehrten seiner Zeit. Einen Beitrag zur italienischen Literargeschichte bildet sein Werk: „Testimonianze epistolari per servire alla Storia Letteraria del Secolo XVIII“ (Padua 1807). Seine früher erschienenen: „Poemetti e Versi“ (Padua 1790, Turra.) fanden eine beifällige Aufnahme von Seite seiner Zeitgenossen. Im J. 1808 erschienen seine gesammelten Schriften in sechs Bänden, welche außer den bereits erwähnten „Poemetti“ noch „Sermoni“, „Poesie liriche“, eine italienische Uebersetzung der Horazischen Briefe; – „Lezioni di eloquenza“; – „Saggio sul progresso dello spirito umano del secolo XVIII“; die „Lettere a Partenia“ und mehrere kleinere Abhandlungen naturwissenschaftlichen Inhalts, darunter: „Sull’ interruzione di continuità nella gran catena delle Alpi“; – „Sui passaggi alpini“ u. dergl. m. Viele gelehrte Gesellschaften Italiens hatten D. zu ihrem Mitgliede ernannt.

Dandolo (Girol.), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venezia 1856, Naratovich, 8°.) Appendice, S. 105.