BLKÖ:Eßterházy von Galántha, Emmerich (VII.) Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 4 (1858), ab Seite: 98. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Eßterházy von Galántha, Emmerich (VII.) Graf|4|98|}}

Eßterházy von Galántha, Emmerich (VII.) Graf (General der Cavallerie, geb. zu Preßburg 1726, gest. zu Rhede in Ungarn 2. Juni 1792). Aus dem Hause Csesznek jüngerer Linie. Ein Sohn Johanns (VI.), Kronhüters im Königreich Ungarn und der Gräfin Barbara Berényi; trat, 16 Jahre alt, in das 1775 aufgelöste Hußaren-Regiment Paul Eßterházy und stieg in den Jahren 1741–48 nach mehrfälligen Beweisen seiner Bravour zum Major und 1749 zum Oberstlieutenant, 1756 zum Oberst und 1758 zum General-Major. Bei der Einnahme Berlins 1760 verhinderte er die beabsichtigte Zerstörung der dortigen Gewehrfabriken u. die unnütze Plünderung (s. auch die Biographie: De Ligne III. Bd. S. 213), wofür ihm der König von Preußen eine goldene Tabatiere zustellen ließ. 1763 wurde er Feldmarschall-Lieutenant, 1768 Inhaber eines Hußaren-Regiments, und als dieses reducirt worden, Inhaber des dritten. 1770 commandirte er den Cordon gegen Polen, besetzte 1772 Lemberg und rückte am 1. Mai 1773 zum General der Cavallerie vor. Später zog er sich in den Ruhestand zurück und starb im Alter von 66 Jahren. Emmerich ist der Stifter der jüngeren Linie des Hauses Csesznek.

Oestr. Militär-Konversations-Lexikon. Herausg. von Hirtenfeld und Dr. Meynert (Wien 1851) II. Bd. S. 249. – Nachkommenschaft des Grafen Emmerich: Der Graf war vermält mit Maria Anna Gräfin v. Abensperg und Traun. Aus dieser Ehe stammen die Söhne: Graf Joseph (geb. 1. Nov. 1760, gest. um 1830), vermält mit Therese Gräfin v. Zierotin (gest. 31. Mai 1800); dessen Sohn Joseph (geb. 8. Mai 1799), vermält (seit 1823) mit Rosalie Freiin von Barthodioszky, ist das gegenwärtige Haupt der jüngeren Linie des Hauses Csesznek. – Des zweiten Sohnes Emmerichs, des Gf. Emmerich (VIII.) (geb. 6. Dec. 1763, gest. 21. Mai 1838) Nachkommenschaft blüht noch in vier Söhnen, zwei Töchtern und mehreren Enkeln fort, u. z.: 1) Graf Paul (geb. 1. Jän. 1804), kais. Rittmeister, vermält (seit 16. März 1835) mit Antonie Gräfin Viczay (geb. 5. Febr. 1812). Aus dieser Ehe stammen: Graf Emmerich (geb. Juli 1840), – Gräfin Amalie (geb. 20. März 1839), – Gräfin Angelica (geb. 21. Nov. 1841), – Gräfin Antonie (geb. 6. März 1848). – 2) Graf Emmerich (geb. 1808), kais. Rittmeister. – 3) Graf Alexander (geb. 1810), kais. Oberstlieutenant im König von Sachsen-Kürassier-Reg. Nr. 3. – 4) Gf. Ladislaus (geb. 1812), kais. Rittmeister, vermält (seit 9. Juni 1842) mit Elisabeth Reichsfreiin von Orczy (geb. 23. April 1822). Aus dieser Ehe stammen: Graf Andor (geb. 23. Febr. 1846 und Gräfin Alice (geb. 17. Dec. 1850). – 5) Gräfin Angelica (geb. 1813), vermält (seit 7. Juli 1834) mit Adalbert Grafen Lazansky v. Bukowa, kais. Major, und Witwe (seit 30. Oct. 1839) – und 6) Gräfin Karolina (geb. 1815), vermält mit Eduard Grafen Rüdiger.