BLKÖ:Erberg, Bernhard Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Ercoliani, Lorenz
Band: 4 (1858), ab Seite: 62. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1043071172, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Erberg, Bernhard Freiherr von|4|62|}}

Erberg, Bernhard Freiherr von (Geschichtschreiber und Priester der Gesellschaft Jesu, geb. zu Laibach in Krain 20. Mai 1718, gest. zu Krems 1773). Entstammt derselben Familie wie der Vorige. Trat 1734 in den Orden der Ges. Jesu und widmete sich dem Lehrfache. Trug zuerst in Laibach die Philosophie durch 8 Jahre vor, kam dann als Präfect in die Theresianische Ritterakademie nach Wien, an welcher er die Stelle eines Bibliothekars und Historiographen bekleidete. Von ihm sind erschienen: „Notitia illustris Regni Bohemiae. Pars I“ (Wien 1761) Fol., mit einer General- und 12 Specialkarten der einzelnen Kreise Böhmens. Erschien nur dieser 1. Band (Ebert Bibl. Lex. Nr. 6891); – „Caroli Andrian S. J. Epochae Habspurgo-Austriacae continuatae ad annum 1740 tabulisque genealogicis auctae“ (Wien 1762). In Handschrift hinterließ er und wird dieselbe in der Hofbibliothek aufbewahrt: „Anonymi S. J. Presbyteri Provinciae Austr. Theologi res gestae ac scripta virorum S. J. Provinciae Austr. ab anno 1551 ad 1764“ (484 S.). – Innocenz (Missionär, geb. zu Ende des 17. Jahrhunderts[WS 1], gest. zu Paraguay 1766). Aus derselben Familie. Er trat 1715 in den Orden der Gesellschaft Jesu, und ging nach vollendeten theologischen Studien 1725 nach Paraguay als Missionär, wo er 40 Jahre lang diesen Märtyrer-Dienst[WS 2] bekleidete. Im J. 1727 gab er die Karte von Paraguay heraus, auf welcher sämmtliche Missionsposten seines Ordens verzeichnet stehen und die sich in Joseph Stöcklin’s „Briefen und Reisebeschreibungen der Missionäre der Ges. Jesu“ abgedruckt befindet.

Stoeger (Joh. Nep.), Scriptores Provinciae Austriacae Soc. Jesu (Wien u. Regensburg 1856, Mechithar. u. Manz, Lex. 8°.) S. 74 [auch führt Stöger noch Einen aus dieser Familie an: Georg (geb. in Gottschee 20. Sept. 1660, gest. zu Ofen 25. Mai 1715] – und diesen wie obigen Innocenz unter dem Namen Erber]. – Nouvelle Biographie générale ... publiée sous la direction de M. le Dr. Hoefer (Paris 1853) XVI. Bd. Sp. 224 [auch unter dem Namen Erber]. – Adelung, Supplement zu Jöchers Allg. Gelehrten-Lexikon.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Jahrhunders.
  2. Vorlage: Märtirer-Dienst.