BLKÖ:Franceschi, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Fraccaroli, Innocenz
Band: 4 (1858), ab Seite: 312. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Johann Franceschi in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Franceschi, Johann|4|312|}}

Franceschi, Johann (Schriftsteller, geb. zu Almissa in Dalmatien 21. Sept. 1810). Aus einer guten dalmatinischen Familie, aus welcher bereits ein anderer Johann F. stammt, welcher zu Anfang des vorigen Jahrhunderts Commandant von Almissa war und sich im Türkenkriege 1717 sehr ausgezeichnet hat. Der in Rede stehende Johann, Zeitgenoß, widmete sich dem geistlichen Stande und erhielt seine theologische Bildung auf den Seminarien von Spalato und Zara; nach erhaltenen heil. Weihen bewarb er sich um ein Lehramt, welches ihm auch zu Theil wurde. Im Mai 1845 begann er auf eigene Kosten die Herausgabe der italien. Wochenschrift „La Dalmazia“, welche durch historische, statistische, ethnographische, literarische und national-ökonomische Aufsätze die geistigen und materiellen Interessen des Landes fördern sollte. Doch schon 1847 hatte sie aufgehört zu erscheinen. F.’s literarische Thätigkeit beschränkt sich insbesondere auf Journal-Aufsätze, u. z. enthielt die vorbenannte „Dalmazia“ folgende: „Divisione della Dalmazia acquisto vecchio, nuovo e novissimo“ (1845 Nr. 20); – „Navigazione in Dalmazia ai tempi d’ Augusto“ (1845 Nr. 29–31, 1846 Nr. 3); – „Sulla coltura degli olivi in Dalmazia“ (1846 Nr. 45); – „La porta di terra ferma in Zara“ (1846 Nr. 51); – <tt>„La Poglizza“ (1846 Nr. 6, 12, 19, 22, 46, 50; 1847 Nr. 3, 9, 15, 22), eine Beschreibung dieser Gegend, welche sich von Salona bis Cettina und vom Canal Brazza nach Dupopoglie und Bisca erstreckt; – „Geographico-pittorica descrizione della valle della fortezza di Dvare alla cittadella d’Almissa“ (1845 Nr. 10); – „Geografia pittorica“ (1846, Nr. 8 und 10), eine Beschreibung des Weges von Dvare nach Imoschi und des Thales von Imoschi; – „Sulla letteratura slava“ (1846, Nr. 40, 41, 42), betrifft die illyrische Literatur. – Im ersten Programme des Gymnasiums von Spalato (1851): „Sull’ educazione [313] in generale ed in particolare sull’ educazione ginnasiale“; – im zweiten Programme desselben Gymnasium (1852); „Letteratura e religione cristiana“. – Gegenwärtig bekleidet F. die Stelle des Directors des Gymnasiums von Spalato. –{{Anker|Franceschi, Peter} Sein Bruder Peter (gest. zu Padua 1847), studirte zu Padua, wo er in jungen Jahren starb. Er arbeitete gleichfalls für die „Dalmazia“, in welcher sich unter andern sein Aufsatz: „Assedio di Spalato nel 1657“ (1845, Nr. 7 und 9) befindet.

Valentinelli (Giuseppe), Bibliografia della Dalmazia e del Montenegro ..... (Agram 1855, Ljud. Gaj, 8°.) S. 38, Nr. 171; S. 57, Nr. 300; S. 67, Nr. 372; S. 88, Nr. 522; S. 96, Nr. 573; S. 98, Nr. 590; S. 110, Nr. 680; S. 133, Nr. 836; S. 151, Nr. 965 u. 966; S. 186, Nr. 1161 u. 1162; S. 193, Nr. 1196; S. 220, Nr. 1376; S. 279, Nr. 1794. – Düringsfeld (Ida von), Aus Dalmatien (Prag 1857, Bellmann, 8°.) I. Bd. S. 82, 131, 295.