BLKÖ:Gelinek, Hermann Anton (Cervetti)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Gelinek, Joseph
Nächster>>>
Gelinek, Johann
Band: 5 (1859), ab Seite: 130. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Heřman Antonín Jelínek in der Wikipedia
GND-Eintrag: 138820929, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Gelinek, Hermann Anton (Cervetti)|5|130|}}

Dlabacz und Ersch und Gruber führen außer dem Abbé Joseph Gelinek noch auf: Hermann Anton G. genannt Cervetti (geb. zu Horzeniowes in Böhmen 8. Aug. 1709, gest. in Mailand 5. Dec. 1779). Dieser war Organist bei den Prämonstratensern in Seelau, hatte ein Paar Male Italien besucht und mit seinen Compositionen überall großen Beifall gefunden. Diese letzteren bewahrt das Stift Seelau. In Italien nannte er sich Cervetti, gleichsam das italienische Diminutiv von Cervo (Hirsch), wie das böhmische Gelinek oder Jelinek das Diminutiv von Jelen (Hirsch) ist. Ersch u. Gruber nennt ihn irrig Cerretti und J. Meyers „Das große Convers.-Lexikon“ gar Corvetti. –