BLKÖ:Hütter, Elias

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Hütter, Christian
Band: 9 (1863), ab Seite: 409. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Elias Hütter in Wikidata
GND-Eintrag: 1012246094, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hütter, Elias|9|409|}}

Hütter, Elias (Plastiker, geb. zu Wien um das Jahr 1775). Sein Vater war Hausmeister in der kaiserlichen Porzellanfabrik in Wien. Da der Sohn Talent für die Kunst besaß, erhielt er in der Fabrik Unterricht im Bossiren und später die Erlaubniß, die Akademie der bildenden Künste in Wien zu besuchen, unter deren Zöglingen sich zu jener Zeit auch der nachmalige Bildhauer und Professor Schaller befand. Hütter’s Talent entwickelte sich immer mehr und es wurde ihm die Auszeichnung zu Theil, sämmtliche Geschwister und Kinder des Kaisers Franz in Büsten darzustellen. Er führte dieselben in den Jahren 1810 bis 1816 aus. Aber von dem baroken Style, der diesen Arbeiten noch anklebt, befreite er sich erst in späteren Jahren und seine lebensgroßen Büsten Jacquin’s, des Freiherrn von Kübeck, des Hofrathes Kraus u. m. A. zählen zu seinen besten Werken. Vor wenigen Jahren wurde H. seines hohen Alters wegen in den Ruhestand versetzt und mit dem Franz Joseph-Orden ausgezeichnet. H. lebt noch als Greis von 87 Jahren in Wien.

Handschriftliche Notizen. –