BLKÖ:Haager, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 6 (1860), ab Seite: 93. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Haager, Georg|6|93|}}

4. Georg. Ein Enkel des Sebastian und von dem es urkundlich dargethan ist daß er, dem Beispiele vieler edlen Geschlechter folgend, der Reformation sich anschloß und Protestant wurde. Durch Heirath mit des Gregor von Steger einziger Tochter Hedwig erwarb die Familie Haager die Besitzung St. Veit im obern Mühlviertel nächst Linz, welche nach seinem und seiner Gemalin Tode – da auch ihre Kinder vor ihnen gestorben waren – nach langem Rechtsstreite mit den Verwandten, durch Vergleich an Georg’s Oheim, Sigismund (II.) (s. d. Nr. 13), gelangte. [Vergl.: Mailáth. bez. Orte. S. 128.] –