BLKÖ:Habsburg, Elisabeth von Savoyen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 6 (1860), ab Seite: 164. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Katharina von Savoyen in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Elisabeth von Savoyen|6|164|}}

58. Elisabeth von Savoyen (gest. 12. Juni 1330). Tochter Amadeus’ V., Grafen von Savoyen; im Jahre 1315 an Leopold I. den Glorreichen, Herzog von Oesterreich, dritten Sohn des Kaisers Albrecht, vermält. Elisabeth überlebte ihren Gatten, der im Jahre 1326 starb, und dem sie keinen männlichen Leibeserben, sondern nur zwei Töchter: Katharina und Agnes gebar, um einige Jahre.

Fugger, Spiegel der Ehren des Erzhauses Oesterreich … (Nürnberg 1668, kl. Fol.) S. 300 [daselbst weichen auf einer und derselben Seite die Angaben des Todesjahres Elisabeth’s ab. Im Texte steht: „sie, die ihm vier Jahre hernach, den 12. Juni 1330, in’s Grab gefolgt“, in der Stammtafel steht: „starb 1334“. Für erstere Angabe stimmt die nähere Bezeichnung: vier Jahre hernach; Leopold starb 1326. ─ Nach Hübner’s „Genealogischen Tabellen“, Bd. I, Tab. 125, hätte Leopold’s Gemalin Katherina geheißen, was wohl eine Verwechslung der Namen von Mutter und Tochter, welche letztere Katherina hieß, sein dürfte].