BLKÖ:Habsburg, Maria Anna von Bayern

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 7 (1861), ab Seite: 23. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maria Anna von Bayern (1574–1616) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 120099942, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Maria Anna von Bayern|7|23|}}

205. Maria Anna von Bayern, deutsche Kaiserin (geb. 18. December 1574, gest. zu Gratz am 8., n. A. 18. März 1616). Tochter des Herzogs Wilhelm V., Churfürsten von Bayern, aus dessen Ehe mit Renata von Lothringen. Am 23. April 1600 wurde sie mit Kaiser Ferdinand II. vermält; sie war dessen erste Gemalin und schenkte ihm in 16jähriger Ehe sechs Kinder, drei Knaben und drei Töchter, u. z.: Johann Karl (geb. 1. November 1605, gest. 16. December 1619); Ferdinand, nachmals als Kaiser III. [Bd. VI, Nr. 83]; Leopold Wilhelm [Bd. VI, Nr. 175]; Maria Anna [Bd. VI, Nr. 207]; Cäcilia Renata [Bd. VI, Nr. 43] und Christina (geb. 25. Mai 1601, gest. in der Kindheit). Maria Anna starb im Alter von 42 Jahren und ruht zu Gratz in dem von ihrem Gemale 1614 erbauten, am 14. Jänner 1616 von dem Seckauer Bischofe, Jacob Eberlein, eingeweihten Mausoleum.

Hübner (Joh.), Genealogische Tabellen (Leipzig 1719, kl. Qu. Fol.) Tab. 127 u. 134. ─ Hurter (Friedrich), Geschichte Kaiser Ferdinand’s II. und seiner Eltern. Bd. I–IX (Schaffhausen 1850 u. f., 8°.).