BLKÖ:Heß, Johann Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Heß, Franz Leonhard
Band: 8 (1862), ab Seite: 425. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Heß, Johann Friedrich|8|425|}}

Johann Friedrich Heß (gest. zu Prag 1693), ist von Geburt ein Böhme und ließ sich 1652 in Prag nieder. Er malte Altarbilder, u. z. sind folgende bekannt: „Die Stiftung des Dominikaner-Ordens“, Altarblatt in der St. Aegidiuskirche der Prager Altstadt; – „Der H. Thomas“, nach Skreta, Altarblatt; – „Der H. Benedict“, „Der H. Wenceslaus“ und „Die schmerzhafte Mutter Gottes“, alle drei Altarblätter für die Benedictinerkirche zu St. Niklas, ebenfalls in der Altstadt. [Dlabacz (Gottfr. Johann), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. I, S. 618. – Dobrowsky, Böhmische Literatur, Bd. I, S. 228. – Hammerschmied, Prodromus Gloriae Pragensis. – Nagler, am bez. Orte, Bd. VI, S. 159, stellt in Betreff dieses Künstlers die Vermuthung auf, daß er mit zwei anderen: in Füßli’s „Künstler-Lexikon“ und Zani’s Encyclop. metodica H. genannten, eine und dieselbe Person sei.] –