BLKÖ:Hermann, Lucas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Hermann, Leonhard
Nächster>>>
Herrmann, Niklas
Band: 8 (1862), ab Seite: 391. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Hermann, Lucas|8|391|}}

13. Lucas Hermann (Geschichtsschreiber, geb. zu Birthalmen in Siebenbürgen, gest. ebenda 11. September 1707). Gleich seinem Vater dem geistlichen Stande sich widmend, war er Pfarrer an verschiedenen Orten seiner Heimat, 1687 zu Mediasch und seit 1691 Superintendent. Bei den Einfällen der Kurutzen hatte Birthalmen viel zu leiden, und Hermann wurde vor dem Altar von den Horden bis auf’s Hemd beraubt. Mit dem Studium der Geschichte seiner Kirche sich beschäftigend, hinterließ er in Handschrift: „Protocollum actorum publicorum Synodalium status ecclesiastici Saxonum in Transylvania“, welches die Jahre 1545 bis 1682 umfaßt, und „Protocollum diplomatum privilegium pro pastoribus ecclesiarum Saxonialium [392] in Transylvania“; beide Sammlungen in chronologischer Ordnung bearbeitet, enthalten schätzbares Materiale. [Seivert (Johann), am bezeichneten Orte, S. 166. – Schuler von Libloy (Friedrich), Kurzer Ueberblick der Literaturgeschichte Siebenbürgens. Sylvestergabe (Hermannstadt 1857, Georg von Closius, 8°.) S. 90. – Ersch und Gruber, am bezeichneten Orte, 6. Theil, S. 268.] –