BLKÖ:Institoris, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Institoris, Gabriel
Nächster>>>
Institoris, Mathias
Band: 10 (1863), ab Seite: 212. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Institoris, Johann|10|212|}}

3. Johann I. (gest. 1661). Nachdem er zu Käsmark die Studien beendigt, ging er nach Danzig, dann nach Königsberg und hörte die Theologie; nach seiner Rückkehr in’s Vaterland wurde er Rector zu Bannowicz, später zu Schemnitz, zu Trencsin und zuletzt wieder zu Bannowicz. Er gab folgende Schriften heraus: „Dissertatio de exemtione clericorum e potestate seculari“; – „De qualitate propositionis infinitae“ (Trentsin 1657, 4°.); – „De Syllogismo philosophiae“ – und „De theologiae christianae fine“ (1657, 4°.). Horanyi und die Biblioteca Széchéniana führen noch zwei Abhandlungen von ihm an: „Dissertatio theologica exhibens veritatem sententiae de filii Dei praeaeterna divinitate conscripta“ (Leutschach 1646, 4°.) und „Dissertatio philosophico-theologica qua ex principiis philosophicis maxime ex natura accidentis refutatur dogma Pontificum de transsubstatione panis Eucharistici in Corpus et vini in Sanguinem Dominicum“ (Trentsin 1654, 4°.). [Institoris (Michael), Panegyricus in [213] obitum fratris Joannis ecclesiae Slavonicae Carponensis ministri (Trentsin 1661, 4°.). – Horányi (Alexius), Memoria Hungarorum et Provincialium scriptis editis notorum (Viennae 1776, Ant. Loewe, 8°.) Tom. II, p. 246. – Klein (Joh. Sam.), Nachrichten u. s. w., wie oben, Bd. II, S. 261 bis 266. – Catalogus Bibliothecae hungaricae Széchényianae-regnicolaris, Supplementum II, p. 246.] –