BLKÖ:Károly, Joseph Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Károly, Franz Graf
Nächster>>>
Károly, Kaspar
Band: 11 (1864), ab Seite: 11. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Károly, Joseph Graf|11|11|}}

Károly, Joseph Graf (Huszaren-General, geb. zu Nagy-Károly 7. October 1768, gest. 4. April 1803). Der einzige Sohn des Grafen Anton [s. d. S. 8] aus dessen Ehe mit Josepha Freiin von Harruckern. Erst 8 Jahre alt, erhielt er 1776 von der Kaiserin Maria Theresia die Obergespanswürde des Bekeser Comitates und wurde im folgenden Jahre in derselben von seinem Vater installirt. Indessen setzte er seine Studien fort, besuchte die unteren Schulen in Waitzen, hörte dann die Rechte in Pesth und Wien. 21 Jahre alt, wurde er k. k. Kämmerer und Secretär bei der ungar. Statthalterei. Am 20. August 1790 zum Oberanführer des Szathmárer Comitates ernannt, begab er sich als solcher nach Wien und erschien im feierlichen Aufzuge bei Hofe, auch schickte ihn im October d. J. der ungarische Landtag mit dem königlichen Diplom nach Frankfurt zu Kaiser Leopold II. Wenige Monate nach dem Tode seines Vaters, am 13. October 1791, zum Obergespan des Szathmárer Comitates ernannt, wurde er im folgenden Jahre in dieser Würde installirt. Im Jahre 1797 stand er an der Spitze der adeligen Insurrection des Szathmárer Comitates, im Jahre 1800 an jener der Comitate Szathmár, Szabolcs, Marmaros, Bereg und Ugocsa. In den Kriegswirren brachte er namhafte Opfer, so stellte und rüstete er auf eigene Kosten 555 Recruten, spendete 120.000 fl. und große Quantitäten Getreide. Für religiöse Zwecke widmete er erhebliche Summen, erbaute die Kirchen zu Poroszla und Großmajthényi; die Pfarrerwohnungen zu Großmajthényi, Josepház und Szaniszló. Aber in der vollen Manneskraft, [12] im Alter von 35 Jahren, raffte ihn der Tod dahin. Seit 1789, 21 Jahre alt, mit Elisabeth Gräfin von Waldstein-Wartenberg vermält, hinterließ er aus dieser Ehe drei Söhne und drei Töchter, Erstere die Grafen: Stephan [siehe diesen: II. Hervorragende Sproßen des Grafengeschlechtes Károly, S. 6, Nr. 14], Ludwig [ebd. Nr. 11] und Georg [S. 4, Nr. 7]; Letztere die Gräfinen Maria, vermält mit Graf Franz Königsegg-Aulendorf (gest. 9. März 1848), Franziska, vermält mit Graf Albert Sztaray (gest. 1823), und Josephine, vermält mit Graf Joseph Trautmannsdorf.

Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és leszármazási táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1856, Moriz Ráth, 8°.) Bd. VI, S. 108. – Porträt. Heiß p., S. Czetter sc. (8°.). –