BLKÖ:Majláth, die Grafen, Genealogie

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 16 (1867), ab Seite: 293. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Majláth, die Grafen, Genealogie|16|293|}}

I. Zur Genealogie der Grafen Majláth. Es sind zwei Familien Majláth in Ungarn; die Majláth-Szunyoszegh und die Majláth-Székhélyi. Die erstere ist bereits gegen Ende des 16. Jahrhunderts mit den beiden Brüdern Gabriel und Stephan im Mannsstamme erloschen. Die letztere aber blüht noch zur Stunde in mehreren Zweigen, deren einer die Grafenwürde besitzt. Die Majláth-Székhélyi lassen sich genealogisch mit Sicherheit bis in die Mitte des 17. Jahrhunderts verfolgen, womit jedoch nicht gesagt sein will, daß die Familie nicht bei weitem älter sei. Doch indem sich hier nur an feststehende Daten gehalten wird, wird die Stammlinie mit Nikolaus Majláth begonnen, der mit seiner Gemalin Maria Justina Eröß als der Stammvater aller heutigen Majláth’s anzusehen ist. Sein Sohn Balthasar pflanzte mit seiner Gemalin Susanna [295] Ordódy den Stamm fort. Aus der Ehe dieser Letzteren entstammt Joseph (I.) M. (gest. 1757), von dessen Söhnen Joseph (II.) (gest. 1810) den gräflichen Zweig, Georg und Franz besondere Linien bildeten, die noch heute blühen, Anton aber in den Orden der Gesellschaft Jesu trat und nach dessen Aufhebung Domherr und Propst wurde. Die gräfliche Linie besteht im Mannsstamme gegenwärtig noch aus den beiden Brüdern, den Grafen Joseph (IV.) und Anton, beide Söhne des Grafen Joseph (III.) aus dessen Ehe mit Antonia Gräfin Sennyey, und aus dem Grafen Coloman, einem Sohne des unglücklichen Grafen Johann, der zugleich mit seiner Tochter Henriette im Starenberger See den Tod gesucht und gefunden. Von den beiden anderen Linien hat für dieses Werk nur mehr die von Georg, einem Bruder des nachmaligen Grafen Joseph gebildete, ein näheres Interesse. Denn dieser Georg ist der Großvater des heutigen ungarischen Hofkanzlers Georg (III.) und der Vater des berühmten Staatsmannes Georg (II.) [S. 289], der in einer denkwürdigen Epoche gelebt und ein herrliches Andenken in’s Grab mitgenommen hat. Den Grafenstand, wie bereits bemerkt worden, brachte Joseph (II.) im J. 1783 in die Familie. Die übrigen genealogischen Verzweigungen sind aus der beiliegenden Stammtafel ersichtlich. [Quellen. Nagy (Iván), Magyarország családai czimerekkel és nemzékrendi táblákkal, d. i. Die Familien Ungarns mit Wappen und Stammtafeln (Pesth 1860, Mor. Ráth, 8°.) Bd. VII, S. 248–254. – Kneschke (Ernst Heinr. Prof, Dr.), Deutsche Grafen-Häuser der Gegenwart (Leipzig 1883, T. O. Weigl, 8°.) Bd. III, S. 234. – Derselbe, Neues allgemeines deutsches Adels-Lexikon (Leipzig 1863, Friedr. Voigt, gr. 8°.) Bd. VI, S. 85. – Schönfeld (Ignaz Ritter v.), Adels-Schematismus des österreichischen Kaiserstaates (Wien 1824, Schaumburg u. Comp., 8°.) S. 212. – Gothaisches genealogisches Taschenbuch der gräflichen Häuser (Gotha, Justus Perthes, 32°.) XXI. Jahrg. (1848), S. 415; XXV. Jahrg. (1852), S. 413. – Historisch-heraldisches Handbuch zum genealogischen Taschenbuche der gräflichen Häuser (Gotha 1855, Just. Perthes, 32°.) S. 555.]

[294]
Stammtafel der Herren und Grafen von Majláth.
Nikolaus [9]
1646–1672.
Maria Justina Eröß.

Balthasar.
Susanna Ordódy.

Joseph (I.)
† 1757.
Katharina Törincsy.
Gräfliche Linie.
Joseph (II.) [S. 305],
1783 Graf,
geb. 1735,
† 1810.
1) Maria Bossányi.
2) Anna Gräfin
Sándor.
Georg (I.) [4]
geb. 20. Juli 1752,
† 19. Februar 1821.
1) N. Hrabovszky.
2) Maria Szlávy.
Anton [2]
geb. 9. Juni 1739,
† 20. Dec. 1801,
Exjesuit.
Franz.
Johanna Lipthay.
Julia
vm. Anton Halácsy.
N. N.
Franz.

Emerich.
Ignaz.

Maria.
Georg. Johann.
N. Gudits.

Ludwig.
Maria
vm. Joseph
Huszár.
Anna
vm. Joseph
Baros.
Georg (II.) [S. 289]
geb. 22. April 1786,
† 11. April 1861.
N. Uzsovits.

Georg (III.) [S. 297]
geb. 1816.
Emerich. Therrese
vm. Adam Beniczky.
Joseph (III.)
† 1825.
Antonia Gräfin Sennyey.
Karl Joseph
geb. 31. Jänner
1781,
† 10. August 1858.
Judith Revicky
geb. 9. Jänner 1800,
† 23. März 1856.

Maria
geb. 4. August 1821,
vm. Ladislaus
Baron Mednyanszky
† 4. Juni 1849.
Juliane
geb. 1782,
Ober-Vorsteherin
des Institutes der
engl. Fräulein in
St. Pölten,
Aebtissin.
Johann Nep. [S. 300]
geb. 5. October 1786,
† 3. Jänner 1855.
Anna Gräfin Revay
geb. 3. October 1790, †.
Agnes
geb. 4. Februar
1798,
vm. Bar. Mednyanszky.
Maria
vm. Ladislaus
Melczer.
Elise Maria
geb. 23. Mai
1794,
vm. Emerich
Graf Batthyany.
† 17. Juni
1844.
Und noch
11 Kinder
jung †.
Joseph (IV.)
geb. 29. Juni
1796.
Anton [1]
geb. 22. Febr.
1801.
Henriette
geb. 26. Jänner
1811,
3. Jänner
1855.
Coloman [3]
geb. 1. November
1815.