BLKÖ:Ott, Ignaz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Ott, Franz
Band: 21 (1870), ab Seite: 128. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: 1113903708, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Ott, Ignaz|21|128|}}

2. Ignaz Ott, ein Kupferstecher, aus Gradlitz in Böhmen gebürtig, der in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts gelebt und in seinem Geburtsorte gearbeitet hat. Von ihm sind mehrere Blätter zu den Werken Bienenberg’s: „Geschichte der Stadt Königgrätz“, „Versuch über einige merkwürdige Alterthümer in Böhmen“ u. s. w., ferner mehrere Ansichten und Bildnisse bekannt. Von letzteren sind zu nennen: „Wahre Abbildung des Johann Ziska von Trocznow“, – „Wenzel Placelius von Elbing“. – „Daniel Basilius von Deutschenberg“, – „Raphael Mischowsky von Sebuzyna“, die letztgenannten drei Bildnisse sämmtlich im vierten Bande von Pelzel’s „Bildnisse der böhmischen Gelehrten und Künstler“. Mehreres führt Dlabacz an. Ott’s Arbeiten sind fest und derb, doch ohne höheren Kunstsinn. [Dlabacz (Gottfr. Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen ... (Prag 1815, Gottlieb Haase, 4°.) Bd. II, Sp. 416.]