BLKÖ:Rosenberg, Franz Andreas Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 27 (1874), ab Seite: 5. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Franz Andrä von Orsini-Rosenberg in der Wikipedia
GND-Eintrag: 137975821, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Rosenberg, Franz Andreas Graf|27|5|}}

3. Franz Andreas Graf R. (geb. zu Klagenfurt, nach Hermann am 12., n. A. am 22. März 1653, gest. ebenda am 28. März 1698), ein Sohn des Grafen Wolfgang Andreas aus dessen erster Ehe mit Eva Regina Freiin von Welz; betrat die politische Laufbahn und diente als Gesandtschafts-Attaché an mehreren deutschen Höfen; dann wurde er Reichshofrath und als solcher zu mehreren wichtigen Sendungen verwendet. Im Jahre 1685 zum Landeshauptmann von Kärnthen ernannt, versah er diesen Posten in einer schweren, von kriegerischen Wirren erschütterten Periode. Aus seiner (am 6. August 1682 geschlossenen) Ehe mit Amalia Therese Gräfin Löwenstein-Werthheim hatte er außer zwei Töchtern einen Sohn Karl Joseph, der nach beendeten Studien eine Reise unternahm und nach Rückkehr von derselben im Alter von 23 Jahren starb. Mit ihm erlosch diese Nebenlinie [vergl. die Stammtafel]. Den Stamm pflanzte des Grafen Franz Andreas jüngerer Bruder Philipp Joseph [s. d. S. 18] fort. In der Angabe des Geburtsjahres bei Franz Andreas weichen Hermann und Ritter v. Schönfeld um nicht weniger als ein Jahrhundert von einander ab. Nach Hermann ist Franz Andreas geboren im Jahre 1653, nach Schönfeld aber im Jahre [6] 1753. –