BLKÖ:Roth, Benignus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Roth, Stephan Ludwig
Nächster>>>
Roth, Christian
Band: 27 (1874), ab Seite: 101. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Roth, Benignus|27|101|}}

Noch sind bemerkenswerth:

1. Benignus Roth (geb. zu Kladen in Böhmen im Jahre 1733, gest. im Jahre 1807). Trat im Jahre 1750 in den Orden der barmherzigen Brüder, kam nach Wien und bekleidete daselbst die Chorregensstelle in der Kirche des Ordens. Er war ein sehr geschickter Musicus, mit Hasse und Reuter befreundet, und unter ihm erhob sich das Kirchenchor der barmherzigen [102] Brüder Wiens zu musikalischer Bedeutung. Die beiden Haydn, Joseph und Michael, waren an demselben als Violinisten angestellt. Auch hob R. den Musikalienvorrath des Kirchenchors, da er ihn mit ausgezeichneten Werken bereicherte. Dabei machte er selbst mehrere gelungene Versuche in der Tonkunst. In der Folge wurde er Provinz-Procurator, dann Prior, in welcher Eigenschaft er später nach Kukus in Böhmen versetzt wurde, wo er sich namentlich die musikalische Ausbildung der Jugend angelegen sein ließ. [Dlabacz (Gottfried Joh.), Allgemeines historisches Künstler-Lexikon für Böhmen und zum Theile auch für Mähren und Schlesien (Prag 1815, Haase, 4°.) Bd. II, Sp. 595.] –