BLKÖ:Sladek, Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Skydanek, Joseph
Nächster>>>
Sladković, Andreas
Band: 35 (1877), ab Seite: 120. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Josef Václav Sládek in der Wikipedia
GND-Eintrag: 118797530, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Sladek, Joseph|35|120|}}

Sladek, Joseph (čechischer Schriftsteller, geb. zu Zbirow im Jahre 1845). Nachdem er das akademische Gymnasium in der Prager Altstadt besucht, begann er an der dortigen Universität die philosophischen Studien. Nun, [121] da er dieselben beendet, unternahm er im Jahre 1868 eine Reise in die Vereinigten Staaten Nordamerika’s, welche er nach verschiedenen Richtungen durchstreifte, worauf er die vormaligen Sklavenstaaten Texas, Louisiana u. s. w. besuchte. In St. Louis führte er einige Zeit die Redaction des dort erscheinenden čechischen Wochenblattes: „Národné noviny“, im Jahre 1870 kehrte er aber nach Europa in seine Heimat zurück. Während seines Aufenthaltes in Amerika schrieb er eine Folge lyrischer Gedichte, welche das amerikanische Leben und die Zustände der Indianerstämme zum Gegenstande haben. Früher aber, noch ehe er seine Reise über den Ocean angetreten, hatte er in Gemeinschaft mit mehreren Collegen einen Musen-Almanach unter seiner Redaction und betitelt: „Básně česke omladiny vydané roku 1869 k upomince na založení národniho divadla“, d. i. Čechische Lieder, herausgegeben im Jahre 1869 zur Erinnerung an die Grundsteinlegung des Nationaltheaters (1869), veröffentlicht. Nach seiner Rückkehr aus Amerika ist er bei der Redaction der „Narodní listy“ eingetreten, auch ist er seit 1871 Lehrer der englischen Sprache am čechischen Polytechnicum und an der čechoslavischen Handelsakademie. Seine schriftstellerische Thätigkeit beschränkt sich bis zur Stunde: auf eine englische Sprachlehre für Čechen, welche er 1872 herausgab; auf Mittheilungen seiner Reise-Erlebnisse, welche er in den Feuilletons der „Narodní listy“ 1868–1870, in der „Osvěta“, d. i. Die Aufklärung, in den „Květy“, d. i. Die Blüthen, und im „Lumír“, nebst einigen Uebersetzungen aus der englischen Literatur, veröffentlicht hat. Neben seiner journalistischen und Sprachlehrerthätigkeit ist er zunächst bemüht, Meisterwerke ausländischer, vornehmlich der englischen Literatur in’s Čechische zu übertragen; als Ergebniß dieser seiner Bemühungen sind anzuführen: eine Uebersetzung des berühmten Liedes von Hyawatha von Longfellow, welche 1872 erschien, und mehrerer Dichtungen von Lord Byron.

Slovník naučný, Redaktor Dr. Frant. Lad. Rieger, d. i. Conversations-Lexikon. Redigirt von Dr. Franz Lad. Rieger (Prag 1859, Kober, Lex.-8°.) Bd. XI, S. 166.