BLKÖ:Starhemberg, Heinrich Franz Graf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 37 (1878), ab Seite: 180. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
Heinrich Franz Starhemberg in Wikidata
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Starhemberg, Heinrich Franz Graf|37|180|}}

35. Heinrich Franz Graf (geb. 7. Mai 1659, gest. zu Linz 31. Dec. 1715), von der Heinrich’schen Hauptlinie, ein Sohn des Bartholomäus Grafen S. aus dessen Ehe mit Esther Gräfin Windischgrätz und jüngerer Bruder des berühmten Helden Guido [s. d. S. 202]. Trat, dem Beispiele seiner Brüder folgend, in kaiserliche Kriegsdienste, wurde Hauptmann im Regimente (heute Nr. 54) seines Vetters Ernst Rüdiger, des heldenmüthigen Vertheidigers von Wien, darauf Oberstlieutenant in demselben, und führte es in der Schlacht bei Salankemen [181] im Jahre 1691, nachdem sein Vetter Graf Reichard, Ernst Rüdigers jüngerer Sohn, gleich zu Anbeginn der Schlacht den Heldentod gefunden. Auch Graf Heinrich Franz erhielt an diesem Schlachttage eine schwere Wunde. Er wurde nun zum Obersten und Commandanten der Festung Neuhäusl ernannt, legte aber krankheitshalber seine Stelle nieder und trat mit dem Generalstitel in den Ruhestand über, welchen er in Wien verlebte, wo er auch im Alter von 56 Jahren unvermält starb. Seine Leiche wurde nach Linz überführt und daselbst in der Familiengruft bei den PP. Kapuzinern beigesetzt. –