BLKÖ:Stolz, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stolz, Georg
Nächster>>>
Stoos, Pavao
Band: 39 (1879), ab Seite: 179. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Jakob Stolz in der Wikipedia
GND-Eintrag: 136957765, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stolz, Jacob|39|179|}}

3. Jacob Stolz ist ein zeitgenössischer ziemlich fruchtbarer Componist, von dem wir nachstehende Compositionen, welche im Druck erschienen sind, verzeichnen können: „Neben Dir. Neben dir ist das liebste Plätzchen mir“, für Alt (oder Bariton) mit Pianoforte. Op. 7 (Berlin 1876, Simon); – „Polonaise. Für das Pianoforte zu vier Händen und auch für zwei Pianoforte“, Op. 9 (Wien 1868, Ludwig); – „Erinnerung an Gratz“, Op. 25 (Wien 1864, Spina); – „Kinderball. Tänze für Pianoforte zu vier Händen, im leichten Style für kleine Hände“ Nr. 1: „Polka“. – Nr. 2: „Walzer“, Op. 26 (Wien, Ludwig); – „Ave Maria“, für Alt und Violinsolo, mit zwei Violinen, Viola und Baß obligat, zwei Oboen und Clarinetten, und zwei Hörnern ad. lib. Op. 33 (Augsburg 1876, Böhm); – „Epheukranz. Schottisch“. Op. 41 (Wien 1864, Ludwig); – „Alleluja“. Doppelfuge für Orgel, Op. 47 (München, Aibl); – „La Carossante. Polka française“, Op. 49 (Wien 1864, Ludwig); – „Nocturne“ (Des), für Piano, Op. 52 (Berlin, Simrock); – „Der Traum. Tonstück“, Op. 53 (Wien 1866, Ludwig); – „Arabeske. Polka française“. Op. 56 (ebd. 1869, Ludwig); – „Die Forelle“. Polka für Pianoforte, Op. 57 (Berlin, Simon); – „Gondellied“ („Glückliche Fahrt“), für Pianoforte. Op. 59 (ebd., Simon); – „Rondo“ (C), für Pianoforte zu vier Händen. Op. 60 (ebd., Simon); – „Scherzo für kleine Hände ohne das Ueber- und Untersetzen, mit Handstellungswechsel durch Engstellung und Fingerwechsel für Pianoforte zu vier Händen“, Op. 61 (Berlin, Simrock); – „Menuett“ (G) für Pianoforte [180] zu vier Händen, Op. 62 (Berlin, Simon); – „Vier kleine Charakterstücke für kleine Hände ohne Gebrauch des Ueber- und Untersetzens. 1) Einsamkeit. 2) Schlummerlied. 3) Lustbarkeit. 4) Gondellied“. Op. 63 (Wien 1865, Glöggl); – „Theoretisch-praktische Clavierschule in neun Abtheilungen. Vom ersten Anfang bis zur höheren Ausbildung u. s. w.“, I. Abtheilung, Op. 69 (Gratz, Wießner); – „Sonate“ (D), für Pianoforte zu vier Händen, Op. 70 (Berlin, Simon); – „Anleitung zum Gebrauche des Doppel-Handleiters für den Clavier-Unterricht“, Op. 71 (Gratz, Wießner); – „Herzenslust. Polka française“, Op. 72 (Offenbach, André); – a) „Faschingsfreuden. Walzer“; – b) „Auf dem See“ („Und frische Nahrung, neues Blut“. Gedicht von Wolfg. von Goethe), Chor für Männerstimmen (Wien 1864, Glöggl); – c) „Zur Erinnerung an die Wiener Weltausstellung 1873. Grüße aus Steiermark an Wien, Walzer für Orchester“ (Offenbach, André); – d) „Polonaise“, für zwei Pianoforte zu acht Händen; für Pianoforte zu vier Händen“ (Wien, Ludwig).