BLKÖ:Stubenberg, Franz Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Stubenberg, Franz
Band: 40 (1880), ab Seite: 126. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Stubenberg, Franz Georg|40|126|}}

9. Franz Georg (geb. 23. Juni 1645, gest. 1715). Vom älteren Zweige des Kapfenberger Astes. Ein Sohn Wolfgangs (XVI.) aus dessen erster Ehe mit Anna Crescentia Freiin von Scheitt. Er war 1677–1688 ständischer Verordneter, dann Mitglied des innerösterreichischen geheimen Rathes, seit 1700 Landeshauptmann in Görz. 1670 vermälte er sich mit der Gräfin Maria Katharina von Rindsmaul und wurde mit ihr der Stifter des jüngeren Astes der Stubenberg zu Ober-Kapfenberg, der zur Zeit im Mannesstamme erloschen und nur noch in den beiden Töchtern des Grafen Pius (gest. 1824), in der unvermälten Gräfin Mathilde und in Johanna vermälten Gräfin Hoditz und Wolframitz fortblüht. –