BLKÖ:Teuffenbach, Christoph (bis 1556)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 63. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Christoph (bis 1556)|44|63|}}

13. Christoph (gest. 1556), von dem zweiten (dem Georg’schen) Hauptstamme, ein Sohn Jacob aus dessen Ehe mit Cordula von Windischgrätz. Auf demselben Denksteine, dessen wir bei seinem Bruder Andreas schon gedacht, befindet sich auch sein eigener Grabstein mit der Inschrift: „Der edl und | vest Herr | Christoph + von | Tevffenpach | ist + zu + Pantes | tvra + in byo | mont + begra | ben + im 1 + 5 + 56 | iar + dem Got | gnedig + sey – amen“. Man möchte vermuthen, daß Christoph in Italien im Kampfe gefallen sei, während es aber auf den Inschriften seiner Brüder Andreas und Merten ausdrücklich lautet: „blieben“, steht auf Christophs Grabsteine nur: „begraben“. –