BLKÖ:Teuffenbach, Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Teuffenbach, Gallus
Nächster>>>
Teuffenbach, Hans
Band: 44 (1882), ab Seite: 69. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Georg|44|69|}}

27. Georg (gest. 1491), ein Sohn Tristrams aus dessen Ehe mit Dorothea von Fraunhof, ist der Stifter der nach ihm benannten Hauptlinie der Teuffenbach, welche um die Mitte des 17. Jahrhunderts erlosch. 18 Jahre alt, erhielt er den Ritterschlag. Bei der Belagerung, welche Kaiser Friedrich III. in seiner Hofburg von den Wienern unter ihrem Bürgermeister Holzer 1462 auszuhalten hatte, focht unter den Rittern, die mit König Podiebrad von Böhmen zu Fischamend sich vereinigend, zur Rettung des Kaisers herbeigeeilt, neben mehreren Sprossen aus dem Hause Herberstein, [70] dann neben Wilhelm von Saurau, Leopold von Stubenberg und Johann von Puchheim auch Georg von Teuffenbach, der sich dabei so hervorthat, daß ein Chronist der damaligen Zeit dieses Helden ausdrücklich gedenkt. Von Kaiser Friedrich wurde er auch in Würdigung seiner Treue und Tapferkeit zum Truchseß ernannt und mit der Pflegschaft des Stammschlosses der Grafen Cilli, Sannek im Santhale, betraut. Als 1469 Baumkirchner’s Söldnerschaaren im Mürzthale und der oberen Murgegend ihre Gräuel verübten, stellte die auf den 28. October dieses Jahres einberufene Versammlung der steirischen Prälaten, Edelleute, Abgesandten der Städte und Märkte in Anbetracht der allgemeinen Nothlage Viertel- und Rottmeister auf, unter welchen sich auch Georg Teuffenbach befand. Er war zweimal vermält, zuerst mit Dorothea verw. Graf von Scherenberg, dann mit Afra von Horneck (gest. 1481). Diesen beiden Ehen entsproßten vier Kinder. Von den beiden Söhnen Polykarp [S. 76, Nr. 52] und Jacob pflanzte Letzterer das Geschlecht fort. Von den Töchtern heiratete Barbara den Herrn Christoph von Trackenberg, Regina den Herrn Christoph von Gradeneck. Georg, der zu Teuffenbach starb, liegt auch in der Pfarrkirche daselbst bestattet. Sein Denkstein, welcher sich in der Armenseelen- oder Kreuzcapelle befindet, ist in den mehrerwähnten „Studien“ des Hauptmanns von Beckh-Widmanstetter abgebildet. –