BLKÖ:Teuffenbach, Jacob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Teuffenbach, Hartwig
Band: 44 (1882), ab Seite: 70. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Jacob|44|70|}}

31. Jacob (gest. im Jahre 1542), vom Georg’schen Hauptstamme, ein Sohn des Stifters desselben. Sein Andenken hat sich nur durch einen zur Zeit in der Armenseelencapelle zu Teufenbach aufbewahrten marmornen Grabstein erhalten, welcher in Hauptmann von Beckh-Widmanstetter’s mehrerwähnten „Studien“ S. 61 genau beschrieben und auf einer der beigegebenen Tafeln auch abgebildet ist. Von seiner mit Cordula von Windischgrätz erzeugten zahlreichen Nachkommenschaft – neun Söhne und drei Töchter – ist der Söhne Andreas, Balthasar, Christoph, Joachim, Erasmus, Franz und Martin, sowie der Tochter Maria Barbara, in besonderen Skizzen des Näheren gedacht. –