BLKÖ:Teuffenbach, Susanna Elisabeth

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Teuffenbach, Susanna
Band: 44 (1882), ab Seite: 81. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Susanna Elisabeth|44|81|}}

59. Susanna Elisabeth, von dem zweiten (dem Georg’schen) Hauptstamme, die einzige Tochter Offos Freiherrn von Teuffenbach aus dessen Ehe mit Susanna Freiin von Teufel, war die letzte Erbin des reichen Weißpriach und die zweite Frau des berühmten Hauptes der böhmischen Rebellen Heinrich Matthias Grafen Thurn. Sie gewährte Slavata, der bei dem verhängnißvollen Fenstersturze in Prag keinen Schaden genommen und sich geflüchtet hatte, Schutz und begab sich zum Kaiser nach Wien, um die Begnadigung ihres Mannes zu erbitten. Dann nahm sie ihren Aufenthalt in Preßburg, wo sie auch starb. –