BLKÖ:Teuffenbach, Offo (bis 1609)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Band: 44 (1882), ab Seite: 75. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Teuffenbach, Offo (bis 1609)|44|75|}}

48. Offo (gest. 25. December 1609), von dem zweiten (dem erloschenen Georg’schen) Hauptstamme, ein Sohn des Freiherrn Franz aus dessen Ehe mit Beatrix Schrott von Kindberg und ein Bruder Karls, dessen schon unter Nr. 38 des Näheren gedacht wurde. Ueber Offo’s Leben ist – einige Rechtshändel ausgenommen – wenig bekannt. Aus einem Denkmale, auf welchem man in Offo’s Fußstütze ein Schiff erkennen will, schließt Hauptmann von Beckh-Widmanstetter in seinen „Studien“ (S. 76), daß dieser Teuffenbach auf einem Kriegszuge zur See sich versucht haben mag; es ist immerhin möglich, daß Offo mit seinem Schwager Hans Christoph Teufel Freiherrn zu Gundersdorf und Pütten, dessen Hormayr in seinem „Taschenbuch für vaterländische Geschichte“ IX. Jahrgang (1828) im Artikel: „Oesterreichische Reisende aus der Vorzeit“, als eines berühmten Reisenden gedenkt, einen Zug in den Orient unternommen habe. Eine Abbildung oberwähnten Denkmals befindet sich gleichfalls in genannten „Studien“. Offo war mit Susanna Freiin von Teufel vermält, und die einzige Tochter dieser Ehe Susanne Elisabeth ist die zweite Frau des Grafen Heinrich Matthias Thurn, dieses einflußreichsten Führers im böhmischen, Aufstande unter Ferdinand II. (1617–1619), auf dessen Veranlassung die beiden kaiserlichen Statthalter Martinitz und Slawata am 23. Mai 1618 aus den Fenstern des königlichen Schlosses in Prag gestürzt wurden. –